„COOOL – Ein Wintermärchen“

Nur Mitgefühl und Hilfsbereitschaft können den eisigen Fluch, der über das Königreich gekommen ist, aufheben! Diese Worte beschreiben den Inhalt der gestrigen Aufführung des bereits etablierten und zum 9. Mal stattfindenden Kreativprojektes, das von Mag. Katharina Kölbl selbst verfasst wurde und dieses Mal den Titel „COOOL – Ein Wintermärchen“ trug, wohl am besten.

Ganz märchengetreu fanden sich auf der Bühne typische Märchenfiguren ein, denen es gelang, den Fluch zu besiegen. Das Ergebnis des fächerübergreifenden Projektes, an dem das Darstellende Spiel, das Schulorchester, die Schulband sowie der Chor mitwirkten und somit insgesamt über 140 Darstellerinnen und Darsteller umfasste, erntete minutenlangen Applaus und von allen Seiten ein großes Lob.

Außer Acht gelassen werden darf aber auch nicht die Arbeit der Schülerinnen und Schüler in den zahlreichen BE- und Werkstunden, wo monatelang akribisch an Requisiten und Bühnenbild gearbeitet worden ist.

Musikalisch stand das Divertimento „Musikalische Schlittenfahrt“ von Leopold Mozart, der vor 300 Jahren geboren wurde, im Mittelpunkt. An dieser Stelle gilt auch ein besonderer Dank Irene Turon, die als Musikschullehrerin die Streicher tatkräftig unterstützte. 

Besonders gefreut hat es uns, dass auch zahlreiche Ehrengäste der Einladung ins Dormitorium gefolgt sind, allen voran Bildungsdirektor HR Mag. Johann Heuras sowie auch Bundesrat BGM Karl Bader, Bezirkshauptmann Mag. Franz Kemetmüller, FI für Musik Mag. Andreas Gruber, BGM Wolfgang Labenbacher, VD von Hainfeld und Ramsau Frau SR Herta Smetana und der Obmann des Elternvereines, Herr Manuel Bekier.

Für das kulinarische Wohl sorgten die Schülerinnen und Schüler der Juniorfirma „SNEG“ mit einem Buffet im Kaisersaal.

Abschließend gilt es natürlich Danke zu sagen, und zwar dem Projektteam, Mag. Katharina Kölbl, OStR. Mag. Susanna Poglitsch und Mag. Thomas Schmutzer, für ihren unermüdlichen Einsatz für dieses sensationelle Projekt. Aber auch allen weiteren Kolleginnen und Kollegen sei für ihr Mitwirken gedankt.  Außerdem wollen wir uns auch beim Stift dafür bedanken, dass uns die Räumlichkeiten zur Nutzung zur Verfügung gestellt worden sind.

In diesem Sinne: Nach der Aufführung, ist vor der Aufführung. Wir freuen uns schon auf das nächste Kreativprojekt!

Bildergalerie