Kleine Geschenke, große Freude! - Lebkuchenwerkstatt 1A

Während des Elternsprechtages am 26. November sammelten die Schülerinnen und Schüler der 1A mit selbst verzierten Lebkuchen Spenden für Schulmaterialien für ein Kinder- und Jugendtagesheim in Mindo, Ecuador. Auf Wunsch der Organisation wurden mit den Spenden „Mathematische Würfel“ gekauft, welche von Mag. Katharina Kölbl, dem Klassenvorstand der 1A, in den Weihnachtsferien in Ecuador persönlich übergeben werden.

DANKE für alle Spenden! Und vielen herzlichen Dank der 1A für ihr soziales Engagement!

Seit vielen Jahren engagiert sich der Verein SALEM in Mindo, um den Teufelskreis von Armut, Perspektivlosigkeit und fehlenden Bildungschancen zu durchbrechen.
Der kleine Ort Mindo liegt auf der Westseite der ecuadorianischen Anden in einer Region mit vielfältiger Pflanzen-und Tierwelt. Der wachsende Tourismus weckt viele Hoffnungen auf bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen und lockt arme Familien aus anderen Regionen des Landes an. Viele dieser Hoffnungen erfüllen sich nicht und zusätzlich zur Armut führt die soziale Entwurzelung dann zu weiteren Konflikten.

Viele Familien in Mindo finden sich in einer schwierigen finanziellen und sozialen Situation wieder. Bis zu 15 Personen leben in kleinen, einfachen Holzhäusern. Wenn Armut und Perspektivlosigkeit die Familiensituation prägen und zu Alkoholismus und Gewalt führen, leiden die Kinder als schwächste Glieder der Familie oft am meisten. Mädchen werden in frühester Jugend schwanger, die Väter der Kinder lassen sie nicht selten im Stich. Häufig sind es die Großeltern, die sich um mehrere Enkel kümmern müssen. Viele Kinder können nie eine Schule besuchen, da die Eltern sich diese nicht leisten können oder die Kinder dabei mithelfen müssen, das spärliche Familieneinkommen zu erarbeiten.