Rom-Reise

Den anfänglich noch als Spaß gemeinten Vorschlag, nach Rom zu reisen, verwirklichten wir, 28 Schülerinnen und Schüler von den Religionsklassen der 6R, 5GR und 5R, von Freitag, dem 21. Juni bis Montag, dem 24. Juni, gemeinsam mit unseren Professorinnen Frau Professor Caroline Köhler-Pitzinger und Frau Professor Stefanie Tisch. Bereits in den frühen Morgenstunden ging es für uns mit dem Bus zum Flughafen und anschließend mit dem Flugzeug nach Rom.

Die ersten Eindrücke bekamen wir durch den Piazza Navona, den Campo de´ Fiori und einige bekannte und eindrucksvolle Kirchen. Nach einem klassischen italienischen Mittagessen mit Pizza und Pasta besuchten wir auch das berühmte Pantheon, das uns mit seiner außergewöhnlichen Architektur begeisterte.

Nach den ersten programmreichen Stunden in Rom bezogen wir unsere Zimmer im Kloster der Teatini. Den ersten Tag ließen wir letztendlich bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.
Den Samstag starteten wir mit einem Spaziergang vorbei am Marcellustheater bis zu unserem Ziel, dem Bocca della Verita. Der Legende nach legt man seine Hand in das scheibenförmige Steingesicht und stellt diesem eine Frage. Ist die Antwort „ja“, passiert nichts, ist die Antwort „nein“, wird einem die Hand abgehackt. Zum Glück sind wird wieder mit 60 Händen zurückgekommen. Unser weiterer Weg führte uns zum Circus Maximus, wo wir die gleiche Runde wie die alten Römer gedreht haben. Zum Entspannen setzten wir uns in den Orangengarten am Hügel Aventin und genossen den wunderschönen Ausblick über die Stadt. Natürlich durfte der Blick durch das Schlüsselloch der Malteser auf den Petersdom nicht fehlen. Danach besichtigten wir zwei der vier Hauptkirchen Roms: die Lateranbasilika und die Santa Maria de Maggiore. Unser persönliches Highlight des Tages war Trastevere, das Viertel voller kulinarischer Genüsse.

Am dritten Tag mussten wir früh aus den Federn, um rechtzeitig im Vatikan anzukommen. Dort empfing uns der österreichische Pfarrer Markus Heinz und feierte mit uns eine Heilige Messe nur wenige Meter vom Grab des Heiligen Petrus entfernt. Nach der Erkundung des Petersdoms bestiegen wir dessen Kuppel, wo wir einen großartigen Blick über Rom genossen. Anschließend ließen wir uns die Chance nicht nehmen, bei einem Angelusgebet des Papst Franziskus live dabei zu sein. Auch die Via del Corso, die größte Einkaufsstraße Roms, und den in der Nähe gelegenen Trevibrunnen ließen wir uns nicht entgehen. Weil es uns am Vorabend so gut gefallen hatte, verbrachten wir auch den letzten Abend in Trastevere.
In unserem Programm waren noch einige Sehenswürdigkeiten abzuhaken, wozu auch das Kapitol Roms zählte. Dort bestaunten wir die bekannte Statue von Romulus und Remus und begutachteten das Forum Romanum von oben. Um uns abzukühlen, suchten wir uns ein schattiges Plätzchen am Dach der „Schreibmaschine“, einem Monument für Vittorio Emanuele II.. Eine der berühmtesten Attraktionen Roms fehlte uns jedoch noch: das Kolosseum. Nach einem stärkenden Mittagessen im Kloster besuchten wir noch einmal die Via del Corso und genossen dort unsere letzten Stunden in Rom. Mit schweren Beinen, sonnengeküssten Wangen und neu gewonnenen Einblicken in die italienische Kultur machten wir uns wieder auf die Heimreise.
Im Namen aller teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bedanken wir uns herzlich bei unseren beiden Professorinnen für diese tolle Reise!

Bildergalerie