Sommersportwoche 2017

Begleitet von unseren wundervollen Lehrkräften Mag. Jutta Schmutzer, Mag. Martin Komar und Mag. Franz Lechner verbrachten wir, die 6. Klassen, vom 10. 09. bis 15. 09. 2017 eine überaus sportliche, aber vor allem lustige Woche in Zell am See. Es wurde gesegelt, gesurft, Kajak gefahren, geklettert, Tennis gespielt und vieles mehr.

 

Am Sonntag traten wir unsere Reise, mit den Fahrrädern im Gepäck, nach Salzburg an. Nach einer fast unendlich scheinenden Busfahrt betraten wir, mit unseren Koffern bepackt, die Eingangshalle des Jugendhotels „Club Kitzsteinhorn“. Doch an Rast war noch nicht zu denken. Stattdessen schwangen wir uns auf die Fahrräder und besuchten die Sportstätten, die wir in den nächsten Tagen allein aufsuchen sollten. Wieder im Hotel angekommen, stand erst einmal das Auspacken der Koffer auf dem Programm. Danach durften wir uns auf das langersehnte Abendessen freuen.

 

An den darauffolgenden Tagen hatte jeder, je nach Sportart, einen anderen Tagesplan. Nur bei den Mahlzeiten fanden wir uns alle in der „Mühle“ wieder und tauschten uns über unsere Erlebnisse aus. An den Abenden durften sich alle eine sportliche Auszeit gönnen und sich entweder in den „Chill“-Räumen oder im hoteleigenen Kino entspannen. Doch die besonders Sportbegeisterten ließen auch in dieser Zeit nicht locker und preschten beim Fußball durch die Halle oder machten beim Beachvolleyball auf den beiden Indoor-Plätzen eine gute Figur. Bei der jeweiligen Sportart, die jeder von uns ausgewählt hatte, gaben wir stets unser Bestes. Auch wenn das Wetter einiges zu wünschen übrigließ, bestiegen wir täglich aufs Neue unsere Fahrräder und fuhren zu den Sporteinheiten. Vor allem die Segler, Surfer und Kajakfahrer hatten die meiste Zeit der Woche zu kämpfen. Anstatt gemütlich in der Tennis- oder Kletterhalle zu stehen, mussten sie draußen Wind und Wetter trotzen.

 

Auch unsere Professoren waren in dieser Woche natürlich sportlich unterwegs. Herr Professor Komar versuchte sich am Kajakfahren, Herr Professor Lechner kletterte mit uns in der hoteleigenen Boulderhalle und Frau Professor Schmutzer erfreute sich an unseren Beachvolleyballspielen und ihren gelegentlichen kleinen Radtouren. Gegen Ende dieser außerordentlich aktiven Woche waren einige der Wassersportler etwas nervös, denn sie hatten die Möglichkeit den Basisschein für Segeln oder Surfen zu erwerben und auch die Tennisspieler durften ihr erstes Turnier bestreiten.

 

Alles in allem hatten wir, auch wenn wir hin und wieder zu Regenjacke und Haube greifen mussten, eine schöne Zeit in Zell am See und ich hoffe, dass jede/r ein paar Momente erlebt hat, an die er/sie sich auch noch einige Jahre später immer wieder gern zurückerinnert.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei unseren Lehrkräften ganz herzlich bedanken, dass sie uns in dieser wunderbaren, lehrreichen und sportlichen Woche begleitet, unterstützt und, falls es nötig war, auch motiviert haben.

 

DANKE!

 

Vanessa Amadea Steinmetz, 6R

 

Bilder gibt es hier in unserer Galerie!