Von den kleinsten Teilchen zur größten Maschine der Welt

Was ist dunkle Materie? Was sind die Urkräfte des Universums? Und wie kann der größte Teilchenbeschleuniger der Welt diese Fragen beantworten? Die Sonderausstellung teilchen.at des Instituts für Hochenergiephysik HEPHY im BRG Lilienfeld gibt hochaktuelle Antworten. HEPHY steht nicht nur für Spitzenforschung an vorderster Front, sondern bietet auch eine lebhafte und verständliche Darstellung komplexer Forschungsthemen.

      Themen der Ausstellung sind:

      • MedAUSTRON – ein Teilchenbeschleuniger für die Krebstherapie.
         
      • Die kosmische Strahlung - Eine Funkenkammer, das Prunkstück der Ausstellung, macht den ständigen "Regen" von kosmischen Teilchen live sichtbar
         
      • CERN, das weltgrößte Forschungszentrum für Elementarteilchenphysik
         
      • Der LHC, der derzeit größte und leistungsstärkste Beschleuniger der Welt
         
      • Das CMS, einer der vier großen Detektoren mit denen die Teilchenkollisionen des LHC beobachtet werden und an dem österreichische Wissenschaftler den Aufbau und den Zusammenhalt des Universums erforschen
         
      • Das GRID, eine Verbindung von Computer-Zentren und Teilchendetektoren, das den Zugriff auf 250 vernetzte Rechenzentren der ganzen Welt ermöglicht
         

      Im Rahmen dieser Ausstellungen finden auch Vorträge namhafter österreichischer Wissenschaftler statt, die sich nicht nur an SchülerInnen, sondern in der Form von Abendvorträgen auch an die interessierte Öffentlichkeit richten.
       

      Termine:

      6. März

      DI Dr.Thomas Bergauer: Abendvortrag mit dem Titel: LHC - die größte Maschine der Welt im Kaisersaal des BRG Lilienfelds, Beginn 18.00

       

      13. März

      DI Dr. Marko Dragicevic: Abendvortrag mit dem Titel: Die Bausteine unseres Universums, im BORGL St. Pölten, Beginn 18.00
       

      Bild